Brot einfrieren

Vor allem, wenn man sich die Mühe macht, Brot selbst zu backen, möchte man möglichst lange etwas von diesem kulinarischen Highlight haben. Dies gilt natürlich auch, wenn man etwas Brot auf Vorrat gekauft haben sollte. Um immer wieder etwas leckeres Brot auf den Frühstückstisch oder zum Abendbrot zaubern zu können, bietet es sich an, Brot einzufrieren.

Was ist beim Brot einfrieren zu beachten?

Brot lässt sich zwar als ganzer Leib einfrieren. Empfehlenswert ist es jedoch, das Brot vor dem Einfrieren in Scheiben zu schneiden. Auf diese Weise können Sie es später leichter entnehmen.

Umwickeln Sie beim Brot einfrieren die Backwaren fest mit einer Folie oder verwenden Sie hierfür Gefrierbeutel. Heutzutage werden praktische Gefrierbeutel angeboten, die über einen Zipper verfügen, der dabei hilft, die Beutel luftdicht abzuschließen. Drücken Sie die noch bestehende Luft aus den Gefrierbeuteln heraus, bevor Sie das Brot in die Gefriertruhe legen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass das Brot beim Einfrieren austrocknet. Tipp: Nach dem Auftauen wird das Brot umso besser schmecken, je frischer es beim Einfrieren gewesen ist.

Wie lange hält sich Brot und Co in der Gefriertruhe?

Als Faustregel gilt, dass sich Brötchen oder ganze Brote im Gefrierschrank etwa sechs Monate lang halten. Einzelne Brotscheiben hingegen sind nur etwa drei Monate lang in der Gefriertruhe haltbar.

 

Empfehlungen einer Kundin von bioLöwe

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.